29. Juni 2013

Puppe

Hier die realitätsnahe Darstellung eines Menschen im Baumarkt:

15. Juni 2013

Damals noch... XVI

Es war im Jahre 1946, als ich Generalbevollmächtigter für Toastfragen am Königshof in Bloemfontein war. Die Stadt war ruhig, wenn auch nicht gänzlich ostentativ. Man hatte erst kürzlich eine neue Präfektur aus Ratten gegossen, um den allgegenwärtigen Schabernack zu unterbinden, der seit Jahren die Pflanzenreste befiel und das Bruttoinlandsprodukt leicht beeinflusste.
Als Generalbevollmächtigter für Toastfragen sollte ich nun eine Schlüsselrolle in der Versorgung der Ratten für die Phase des Innenausbaus einnehmen, denn mit dem Toast wollte man wilde Cobalterze anlocken, die den Ratten zu deren Wohlgefallen feilgeboten werden sollten. Der Legat hatte mich erst kurz vorher auf einer Igelsafari eingeweiht und versprach mir einen alten Toyota, wenn ich der Aufgabe gerecht würde. Ich sammelte also eine Gruppe Buchhalter aus den Gießereien der Gegend um mich und zeigte ihnen eine Scheibe Toast, um sie mit der Situation vertraut zu machen.
Es dauerte einige Tage, die Karawane auszustatten. Es mussten Kraniche, lackierte Manschettenknöpfe und Beschichtungen erworben werden und die Buchhalter mussten farbenfrohe Anoraks und granulierten Knoblauch als Wegzehrung in ihre Rucksäcke packen. Als wir bereit zum Aufbruch waren, war es beinahe schon März und die Baumwolle transpirierte. Wir sattelten unsere Gefechtsschnecken und machten uns in Richtung Süden zum großen Parkettsee auf, der seinen Namen von einigen Eulen hatte, die die Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100 beherrschten. In der Gegend waren in der Vergangenheit häufig große Herden wilder Cobalterze gesichtet worden, denen wir auf die Spur zu kommen hofften.
Nach drei Tagen kamen wir an einem alten Batterieladen an konnten die Ebene mit ihren turmhohen Seeigeln überblicken. Zu unserer Freude entdeckten wir sogleich  einige Cobalterze in der Ferne, die fröhlich umher sprangen und Schiller zitierten. Wir sprühten Klarlack auf den Boden, schulterten unsere Stative und näherten uns wagemutig. Als wir immer näher kamen, wurde uns der Sellerie vorstellig, der die Felder überwucherte wie Sellerie. Fast undurchdringlich schien das Geflecht aus Formen, in denen Sellerie aus dem Boden wächst. Das Vorankommen wurde so mühselig, dass einige Mitglieder der Gruppe sich kurz hinsetzten und ihre Schnürsenkel neu banden. Das einzige, was uns den Willen zum Fortfahren bewahrte, war der entfernte Klang von knisternden Plastiktüten, die den nahenden ersten Wahlgang ankündigten.
Nach großen Strapazen nahm das urtümliche Selleriegeflecht ein Ende und wir fanden uns inmitten einer großen Cobalterzherde wieder, die gerade Kosten-Nutzen-Analysen erstellte. Einige Erze versuchten mit ihren Hufen Taschenrechner zu bedienen, während andere darauf warteten, dass die blinkende Digitaluhr der Mikrowelle zum zweiten Mal am Tag die richtige Zeit signalisierte. Wir legten und flach auf den Boden und krochen zum Milchladen in der Mitte der Herde, wo wir sogleich große Mengen Toast verteilten. Obwohl der im feuchten Klima der Ödnis labberig geworden war, schienen die Cobalterze interessiert und machten Photos für ihren Blog.
Wir beobachteten die Situation mit einer Mischung aus Lemuren und Origami und begannen, eine Spur aus Toast in Richtung der Schienen zu legen, auf denen regelmäßig der Krabbenexpress von der Küste heranhustete. Die Erze folgten wie eine Ansammlung interessierter Touristen und fachsimpelten über unsere Anoraks, während sie ihre Pfeifen rauchten. Wir kauften am Schalter einige Gruppentickets, die wir mit Zimt bezahlten und verteilten sie. Die Zugfahrt verlief friedlich und alle genossen die schöne Landschaft.
Als wir schließlich erschöpft in der Stadt eintrafen und die wilden Erze freundlich grüßten und nach einem Glas Saft fragten, standen einige Menschen verwirrt am Straßenrand und verteilten Büroklammern, um ihrer Diskrepanz Ausdruck zu verleihen. Der Legat empfing uns schließlich und überhäufte uns mit Lob und Rauhfaser. Ich wurde zum stellvertretenden Junior-Generalbevollmächtigten befördert und erhielt zudem eine Jacke aus dem Kaukasus.

8. Juni 2013

Lagerhaltung

Ich habe ein kleines Regal jämmerlich zusammen geklempnert. Zumindest bricht es nicht sofort Zusammen und hält nun einige meiner Trophäen.

7. Juni 2013

gesammelte Werke

Gesammelte Werke der letzten Woche oder so.

Irgendwas am rumrüsseln:

Blattwerk:

Mauerblümchen:

Stengel:

Babystachelbeeren:

Die Gerste lässt grüßen:

Gebt mir ein ü:

Schmetterling deluxe:

Eine Biene macht noch keinen Staat:

Licht:

Blätterdach im Laternenschein:

2. Juni 2013

*kuller* III

Mit einer Hand voll Kulleraugen und etwas freier Zeit kann man so einiges anstellen.

Stummer Zeuge:

Vault-Boy:

Stegosaurusskelett:

Portal Turret:

Gordon:

Disco-Stu:

Ich wünsche noch einen kullernden Sonntag.