12. August 2013

Amsterdam III

Hotel Amstel, düster überwölkt:
Bei meinem nächsten Aufenthalt sollte ich hier absteigen. Für eine Übernachtung kann ich sicher mein Auto in Zahlung geben.

Am verdammt regnerischen (Ich hasse Regen!) Mittwoch machte ich einen Ausflug in Richtung Rijksmuseum, auf das ich mich sehr gefreut hatte. Als ich bei meiner Ankunft aber feststellen musste, dass man vor dem Einlass eine Ewigkeit im strömenden Regen in der Schlange stehen musste, entschied ich mich kurzfristig für ein anderes Programm und besuchte das Tropenmuseum, das sich als sehr interessant herausstellte.
Immer wieder überraschend, was man mit Alufolie so alles anstellen kann:

Ganesha telephoniert:
Vermutlich ruft er seine Tante in Queens an, um Rezepte auszutauschen.

Krokodiltrommel deluxe:
Voll groovy, Alter.

Häuserzeile:
Man beachte den strahlenden Himmel. Bei schönem Wetter wandelt es sich gleich viel besser durch die Straßen.

Schwimmende Behausungen an der Amstel:
Von dem Anblick kann ich wirklich nie genug kriegen.

Selbst gemachter Flachbildfernseher:

Kleines Brückenpanorama:

Das Haus an der Ecke habe ich der Hitze des Augenblicks als mein Lieblingshaus in Amsterdam auserkoren:
Vielleicht wird es mir ja irgendwann mal vergönnt sein, gemütlich auf der Dachterrasse zu grillen und meinen Blick über die Grachten schweifen zu lassen.

Das war es für heute. Später mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen