24. November 2013

Holtenau

Siedlungsgebiet:

Fairverkehr:

Strebergärten:

Brückenschlag:

Verflechtungen:

Treibgut:

16. November 2013

Geflügel

Heimlich, still und leise hat sich ein neuer, noch namenloser, Mitbewohner bei mir eingeschlichen:
Krähenhaft thront er er seitdem über dem Geschehen und klaut mir ständig meine Lebkuchen.
Unverschämt, sowas.
Naja. Sagt einfach alle mal freundlich Hallo.

7. November 2013

Photographien

Kranige Angelegenheit:

Verkehr auf der Förde:

Eichhörnchen:

Wunderbaum:

Strahlen:

Tropfen:

Spiegelmöwe:

Startphase:

Front:

Grün:

Brandung:

Laboe:

Glibber:

Portal

Mein aufblasbares Portal Turret ist angekommen!

Der Neuankömmling wird sofort skeptisch begutachtet:
(Die coole Mütze wurde einstimmig befürwortet.)

Vielleicht braucht er/sie/es noch einen passenden Namen.

5. November 2013

Möwenfrühstück

Diese Möwe angelt sich gemütlich einen Frühstückssnack aus der Kieler Förde.

4. November 2013

*wesp*

Wespen.

Die flauschigen Prädatoren der Lüfte.
Überfallkommandos im Giraffenkostüm.
Geflügelte Alpträume auf Chitinbasis.
Nicht aus Boshaftigkeit,
sondern zumeist aus Trotz und Nihilismus,
stechen sie alles, was sich bewegt.
Besonders Golflehrer.

Wespen sind so cool,
dass Schwebfliegen sich wie sie anziehen,
weil sie dazu gehören wollen.
Wespen tragen Sonnenbrillen.
Nicht umsonst sagt man:
"Mensch, da ist ja 'ne Wespe in deinem Obstler."

Kommt der August,
so watet man auf der Terrasse bis zu den Knien durch Wespen.
Mühsam nähren sie sich von faulendem Fallobst
und der Angst in den Augen kleiner Kinder.
Die Nemesis der Erdbeerkuchen.
Ganze Herden glasierter Gebäckstücke
flüchten sich im Terror nahender Wespen
unter Steine und Eulen am Wegesrand.

Das wilde Fuchteln panikinduzierter Beamtenhaushalte
erfüllt das Wespenherz mit Glück und Zuversicht.
Wespen kennen die Lottozahlen vom nächsten Samstag,
verraten sie aber absichtlich nicht.
"Wo ist denn euer Hund?"
- "Der wurde von den Wespen geholt."

Papiernester im Fahrradschuppen.
Dünnhäutige Superschurkenfestungen,
von Wespenhand mit feinstem Speichel tapeziert,
so fordern sie die Flammenwerfer der Laubenbesitzer heraus,
die ganze Wohnviertel niederbrennen,
damit die Wespen auch die Feuerwehrleute stechen können.

In meinen Wänden wohnen Wespen.