28. August 2014

Mein Erste-Welt-Problem

Mein Erste-Welt-Problem:
Da ich es manchmal mag, zum Gesabbel einer Fernsehsendung einzuschlafen (Zum Beispiel die 33. Wiederholung einer Doku über Ramses III. auf ZDFinfo. Sowas liebe ich), habe ich die automatische Abschaltfunktion meines Fernsehers auf eine Stunde gestellt. Das ist nicht nur die kürzeste einstellbare Zeit, sondern erscheint mir auch generell eine sinnvolle Zeitspanne zu sein. Bei einer Stunde kann ich davon ausgehen, dass ich definitiv schlafe, wenn der Fernseher aus geht. (Ich kann eigentlich recht schnell einschlafen. 15 Minuten und ich bin im fluffigen Traumland. (Das ist irreführend formuliert, da ich mich höchstens zweimal im Jahr an einen speziellen Traum erinnern kann und daher nicht sicher bin ob, ob meine Träume wirklich fluffig sind. (Ich mag das Wort "fluffig", obwohl das von Blogger integrierte Rechtschreibprogramm es rot unterkringelt ("Unterkringelt" ist auch rot unterkringelt.) und mir somit suggeriert, dass es nicht existiert.))) (Warum schreibe ich eigentlich so viel in Klammern?) Manchmal kann es aber sein, dass mich das Leben von Ramses III: beim 33. mal immer noch so interessiert, dass ich noch ein wenig aktiv zuhöre und daher etwas länger zum Einschlafen brauche. Da wäre es blöd, wenn der Fernseher nach 20 Minuten schon ausgeht. Und eine Stunde ist auch nicht zu lang. Man stelle sich nur vor, der Fernseher wäre nach meinem wohligen Wegschlummern noch drei Stunden an und es beginnt eine neue Sendung über die lautesten Urschreie und menschengemachte Explosionen, die mich plötzlich aus dem Schlaf reißt. Das wäre verdrießlich. Insofern ist es gut, dass der Fernseher eine Stunde nach der letzten Lautstärkeanpassung abschaltet und mich schlafen lässt, bis die Bauarbeiter nebenan ihren Bohrmeißel anwerfen.
Und damit komme ich dann nach endlosem Geschwafel auch zum Problem, das sich daraus ergibt. Diese Einstellung wird natürlich gespeichert und so bleibt die Funktion aktiv, wenn ich am nächsten Tag bequem rumlümmle, um fern zu sehen. Ich gucke einen Film oder die 34. Wiederholung über Ramses III. und schwupps! (SCHWUPPS!) geht der Fernseher aus, weil ich nicht daran gedacht habe, die automatische Abschaltfunktion abzuschalten. Dabei kann man doch nicht abschalten. Was womöglich noch schlimmer ist, ist die Tatsache, dass der Fernseher diese Funktion nicht nur ausführt, wenn ich fernsehe, sondern auch, wenn ich eine DVD gucke oder GTA V spiele. Somit stellt das Ganze ein wiederkehrendes, mild irritierendes Ereignis in meinem Leben dar. Es wird niemals eine akzeptable Lösung dafür geben.

1 Kommentar:

  1. Ab auf die Kabarett-Bühne damit. Das ist nicht schlechter als Horst Evers Vorlese-Stückchen.

    AntwortenLöschen